Frauen auf dem Hof

Voller Einsatz, halb abgesichert – was muss Frau wissen?

Nach wie vor ist die Situation der Frauen in der Landwirtschaft in vielen Bereichen durch ein traditionelles Rollenverständnis geprägt.

So werden die Aufgaben im Haushalt und die Erziehung der Kinder auf vielen Höfen noch von den Bäuerinnen wahrgenommen, sie arbeiten auf den Betrieben oder pflegen die (Schwieger-)Eltern. Auch eine Erwerbstätigkeit außerhalb der Landwirtschaft und ehrenamtliches Engagement sind oft an der Tagesordnung. Der Schwerpunkt liegt im Organisieren der vielfältigen Aufgaben, die finanzielle Seite rückt oftmals in den Hintergrund. Dies ist verständlich, denn niemand setzt sich gerne mit Risiken wie Trennung, Krankheit oder Tod und deren Folgen auseinander?

Trennung

In der Regel werden Ersparnisse in den Betrieb investiert: im Falle einer Trennung ist der Ausgleich für die eingesetzte Arbeit oder das investierte Geld nicht automatisch geregelt.

Krankheit und Tod

Im Jahr 2016 haben ca. 39.500 Landwirte eine Erwerbsminderungsrente aus der Landwirtschaftlichen Alterskasse[1] bezogen, weil sie aus gesundheitlichen Gründen vorzeitig in Rente gehen mussten. Eine frühzeitige Auseinandersetzung mit derartigen Risiken kann Folgen für Betrieb und Familie berechenbarer machen: zum Beispiel für die Absicherung der Arbeitskraft des Ehepartners, das Verfassen eines Testaments durch den Betriebsleiter bzw. die Absicherung des Ehepartners für den Todesfall, Altersvorsorge etc. Auch die Höfeordnung und das Hoferbe[2] spielen eine wichtige Rolle.

Altersvorsorge

Im landwirtschaftlichen Bereich können Sie von meist günstigeren Konditionen profitieren. Um Ihnen aufzuzeigen, wie beispielsweise Ihre Altersvorsorge aussehen könnte, haben wir Ihnen verschiedene Möglichkeiten zusammengestellt. Sie sind…

  • …auf dem Hof oder außerhalb angestellt? Dann bietet sich eine Direktversicherung oder Riesterrente mit Sonderkonditionen an.
  • mitleitend auf dem Betrieb tätig? Dann bietet sich die Basisrente mit Sonderkonditionen an.
  • nicht berufstätig? Dann haben Sie die Möglichkeit der Lebensversicherung.

Wie Sie sehen, gibt es für unterschiedliche Lebenssituationen verschiedene Lösungen.

Dennoch sind Ihr Hof und Ihre Familie nicht pauschal mit anderen vergleichbar. Ist der Hof gepachtet? Führt man eine GbR? Arbeiten Sie als Frau auf dem Hof oder außerhalb? […] Unsere Empfehlung für Sie ist, sich um eine individuell angepasste Lösung zu kümmern. Wir werden Sie zu dem Thema „Absicherung und Vorsorge“ persönlich beraten und unterstützen, um Sie gegen die absicherbaren Risiken vorzubereiten.

 

[1] Geschäftsbericht der Landwirtschaftlichen Alterskasse, Stand 12/2016

[2] Wenden Sie sich zum Thema Erbe an Ihren Steuerberater