Emsländische Volksbank eG will weiter wachsen

Die Emsländische Volksbank eG (EVB) will weiter wachsen und auch in Haren und Emmeln die Kundenorientierung noch stärker in den Focus rücken.

Auf der gut besuchten Mitgliederversammlung der Emsländischen Volksbank eG (EVB) für den Bereich Haren und Emmeln haben Vorstandsmitglied Klaus Krömer und Marktbereichsleiter Burkhard Kalmer die Gesamtbilanz der Bank und das Geschäftsergebnis für den Bereich Haren (Ems) erläutert. Eröffnet wurde die Versammlung durch den Vorsitzenden des Aufsichtsrates, Heinrich Wessels.

„Die heutigen Herausforderungen für die Bankenwelt sind vielfältig und kommen teilweise in unbekannter und anstrengender Dynamik auf uns zu“, sagte Vorstandsmitglied Klaus Krömer. Um diesen Herausforderungen gerecht zu werden, stellte Krömer den Mitgliedern das Strategiebild der EVB vor. Ziel bleibe, „weiterhin die erste Adresse für Bankgeschäfte in unserer Region zu sein“, hieß es. Nähe, Modernität und Begeisterung seien dabei die wesentlichen Kriterien. „Und das Ganze auf dem Fundament der Ideen Friedrich Wilhelm Raiffeisens“, ergänzte Krömer.

Man wolle weiter wachsen und „die sehr erfolgreiche Entwicklung im Firmenkundengeschäft, im Bereich Landwirtschaft und erneuerbarer Energien sowie im Privatkundengeschäft und in der Baufinanzierung fortführen“. Dabei rücke permanente Kundenorientierung noch stärker in den Focus. „Dementsprechend werden wir viel in unsere Mitarbeiter und in die Modernisierung unserer Geschäftsstellen sowie in die fortschreitende Digitalisierung investieren“, kündigte Krömer an.

Steigerung von 2,9 Prozent  

Beim Gesamt-Betriebsergebnis vermeldete der Vorstand im Kundenwertvolumen eine Steigerung von 2,9 Prozent. Mit einem Wachstum bei den Krediten und Einlagen habe sich die Bilanzsumme der EVB weiter positiv entwickelt und liege aktuell bei rund 1,5 Milliarden Euro, was eine Steigerung um acht Prozent gegenüber dem Vorjahr bedeute, erläuterte Krömer. Beim Betriebsergebnis habe man den Negativtrend der vergangenen Jahre stoppen können. „Wir sehen im laufenden Jahr allmählich eine Stabilisierung, sodass das Betriebsergebnis im Jahr 2018 voraussichtlich bei gut 12 Millionen Euro auslaufen wird“, so der Vorstand abschließend.

Marktbereichsleiter Burkhard Kalmer bezifferte die Zahl der Kunden in Haren und Emmeln mit 6225. Für diese Kunden führe man 15.648 Konten. Auch die Zahl der Mitglieder sei über Jahre konstant geblieben, sagte Kalmer. Aktuell seien 2825 Kunden „als Mitglieder auch Miteigentümer unserer Bank“. Erfreulich sei die Entwicklung des Kundenwertvolumens, das Kalmer mit 222 Millionen Euro bezifferte. Wie Krömer berichtete auch der Marktbereichsleiter über Planungen für einen neuen zentralen Standort der EVB im Zentrum der Stadt Haren.

Quelle: MT, 24.10.2018