Alfred Gockel

1952 in Lüdinghausen geboren, wurde Alfred Gockel schon früh durch die Kreativität seiner Eltern geprägt.

Seine ersten Zeichnungen wurden bereits mit acht Jahren in einem Schulbuch verlegt. 1968 begann er eine Ausbildung im Bergwerk. Gefesselt von der Kunst, studierte Alfred Gockel von 1973 bis 1977 an der Fachhochschule Münster im FB Design, mit Schwerpunkt Druck und Werbegrafik. Neben seiner beruflichen Tätigkeit als Designer und Maler unterrichtete er anschließend als Lehrbeauftragter der FH Münster im Fach Druckgrafik. Seit 1981 widmet er sich ganz seinen bildnerischen Tätigkeiten in den Techniken Malerei, Druckgrafik und Skulpturen.

Alfred Gockel ist Künstler aus Leidenschaft und gründete 1988 sein druckgrafisches Atelier mit Siebdruckstudio und Radierwerkstatt. 

Alfred Gockel ist nicht nur in Deutschland bekannt. Seine Karriere als Künstler in den USA begann 1985, als er seine Werke auf der "Art Expo New York" präsentierte. Durch die internationalen Erfolge verlegte sich sein Schaffensschwerpunkt nach Amerika.

2008 gründete er die Künstlergruppe "Quadriga", die sich auf klassische druckgrafische Techniken wie Holzschnitt, Lithographie und Linoleum spezialisiert hat. Die Radierungen von Alfred Gockel sind inspiriert von der druckgrafischen Qualität und Handwerkskunst von Künstlern wie Picasso, Miró, Chagall, Dali und Dürer.

Bis heute nahm Alfred Gockel an unzähligen Ausstellungen in New York, Boston, Cannes, Athen, Madrid, Lissabon, Dublin, Salzburg, Innsbruck, Bern, Karlsruhe, Essen, Duisburg sowie in Belgien und den Niederlanden teil.

Sein besonderes Augenmerk gilt der Kunst im öffentlichen Raum. Seine Skulptur "Gelber Engel" am Kamener Kreuz (A1/A2) zählt zu seinen bislang bedeutendsten Projekten.

Exponate für die EVB-Kunstsammlung